title-home

PELLET-MOBIL -Technischer Aufbau

 



 

Funktionsbeschreibung

Das "Pellet - Mobil" kann per Zugmaschine zu nahezu jedem Einsatzort gebracht werden. Mit einem Frontlader werden Hochdruck - Ballen oder getrockenete Substrahte in die Aufnahmemulde gebracht. Die eingebrachte Biomasse wird durch den Ballenauflöser und Häcksler in kleine Partikel zerkleinert, von Steinen und metallischen Fremdkörper getrennt und per Unterdruck in eine Hammermühle gefördert. In der Hammermühle wird die Biomasse in gleich große Partikel zermahlen und per Schneckenförderer in einen Konditionierer dosiert. Im Konditionierer wird das Mahlgut mit der Abgaswärme des Motors erhitzt  und mit Dampfzusatz das Lignin (bei Stroh) freigesetzt. Bei Bedarf können bei einigen Biomassen Zusatzstoffe, wie z.B. Maisstärke zudosiert werden. Aus dem Konditionierer gelangt das Mahlgut mit einer Dosierschnecke in die Pelletpresse. Eine Ringmatritzenpresse pelletiert die Biomasse je nach Bedarf zu 6, 8, 10 oder 12mm Pellets. Die Pellets werden nach dem Pressvorgang in einem Gegenstromkühler abgekühlt und über eine Abbunkerstation in einem daneben stehenden Silo oder Wechselauflieger abegefüllt.


Die Aufnahme





Das Heck der mobilen Anlage wird durch eine Drehschemelzwangslenkung gelenkt, um auch in engeren Zufahrten oder landwirtschaftlichen Flächen ein best mögliches Lenk- und Rangierverhalten zu gewährleisten.

Eine große Aufnahmemulde mit Kettenförderer nimmt die Biomasse in Form von Ballen, Häckselgut oder getrockenetem Substrat auf, transportiert diese über einen Magnetabscheider und eine Steinfalle in die Mühle und bläßt die Biomasse - Partikel mit einer Zelleradschleuse über einen Zyklon in die Pelletpresse.
 


Die Pelletpresse





Die Pelletpresse wird über einen Konditionierer per Dosierschnecke gespeist. Die mit der Abluft des Generators erwärmte Biomasse wird nach dem Konditionierer in eine Ringmatritzenpresse gefördert und zu Biomasse - Pellets verpresst.

Die durch den Pressvorgang erwärmten Pellets werden in einem Gegenstromkühler auf die Umgegebungstemperatur abgekühlt und per schwenkbaren Förderband in einen Conatiner oder in ein Silo abgeladen.
 


Der Generator





Ein starker 12 Zylinder - Diesel - Aggregat sitzt direkt über den Achsen des vorderen Drehschemel. Das Aggregat hat aufgrund der stationären Eigenschaften und Nutzung der Prozesswärme eine Betriebserlaubnis mit Heizöl. Ein mit 500 kW elektrischer Leistung angflanschter Strom - Generator liefert konstant die Energie für alle Prozessabläufe und sichert somit eine günstige und verlässliche Stromversorgung der Anlage. Ein großer Kühler direkt über der Deichsel sichert die Langlebigkeit der Aggregate.